Sonja Brauner

Mein Angebot an Seminaren/Vorträgen 2021/2022

Gebuchte Seminare 2021:

9.02.2021

Webinar „Begabung und Trauma“, MA 17/Abteilung für Integration und Diversität
https://lnkd.in/eS3sina

Begabung und Trauma
Was braucht Begabung in schwierigen Situationen, damit sie sich gut entwickeln kann? Wie kann man Menschen unterstützen, die traumatisiert sind und deren Potenzial dadurch überlagert wird? Theoretische Inputs zu Trauma und Talent mit hilfreichen Skills werden präsentiert.

11.09.2021

„Gelungene Elternarbeit“, NÖ-Landesregierung

14.09.2021, 16.11.2021

„Bindung stärken-wie frühkindliche Bindung unser Leben beeinflusst“, NÖ-Landesregierung

25.09.2021

„Positiver Umgang mit traumatisierten Kindern“, NÖ-Landesregierung

2.10.2021

„Familiäre Verstrickungen lösen“, NÖ-Landesregierung

5.10.2021, 12.10.2021

„Aggression und Antworten“, NÖ-Landesregierung

16.10.2021

„Wie Selbstfürsorge gut gelingt“, NÖ-Landesregierung

6.11.2021

„Selbstwert stärken-was Kindern gut tut“, NÖ-Landesregierung

 

Gebuchte Seminare 2022:

 

1.04-2.04.2022, 8.04.-9.04.2022

„5 Säulen der Traumapädagogik“

KPH-Lehrgang „Traumapädagogik“

29.01.2022

„Positiver Umgang mit traumatisierten Kindern“, NÖ-Landesregierung

26.02.2022

„Familiäre Verstrickungen lösen“, NÖ-Landesregierung

19.03.2022

„Wie Selbstfürsorge gut gelingt“, NÖ-Landesregierung

14.05.2022

„Selbstwert stärken-was Kindern gut tut“, NÖ-Landesregierung

17.09.2022

„Gelungene Elternarbeit“, NÖ-Landesregierung

 

 Meine Seminarthemen:

  • Positiver Umgang mit traumatisierten Kindern
  • 5 Säulen der Traumapädagogik
  • Bindung stärken-wie frühkindliche Bindung unser Leben beeinflusst
  • Bindungsstörungen-was kann ich tun?
  • Aggression und Antworten
  • Selbstwert stärken-was Kindern gut tut
  • Familiäre Verstrickungen lösen
  • Transgenerationale Traumaweitergabe
  • Begabung und Trauma
  • Flucht und Trauma
  • Sekundärtraumatisierung und Hilfe
  • Wie Selbstfürsorge gut gelingt-der Zauber der Resilienz
  • Gelungene Elternarbeit

Ich unterrichte gerne in unterschiedlichen Kontexten mit einer Gruppengröße von maximal 18 Teilnehmer*innen, um die inhaltliche Qualität zu gewährleisten.