Sonja Brauner

Arbeitskontexte

HEMAYAT

HEMAYAT ist ein Wort aus dem persischen und arabischen Sprachraum und heißt übersetzt BETREUUNG/SCHUTZ.Seit Frühjahr 2007 arbeite ich als Psychotherapeutin im Betreuungszentrum Hemayat für Folteropfer und Kriegsüberlebende mit. Dieses Zentrum hat es sich zur Aufgabe gemacht, Folteropfer und Kriegsüberlebende psychotherapeutisch, psychologogisch und medizinisch zu betreuen.
Die Betreuung ist für die KlientInnen kostenlos.Die Therapien finden mit DolmetscherInnen statt.
Ich bin der Ansicht, dass jeder Mensch, egal welcher Nationalität, Religion, Hautfarbe und ungeachtet seines sozialen Status das Recht auf eine menschenwürdige, achtungs-und respektvolle Behandlung und Unterstützung haben sollte.
zur Website
sonja.brauner@hemayat.org

Artikel und aktuelle Termine über die Arbeit von Hemayat im Interview mit Sonja Brauner

Seit Januar 2016: Meine Kollegin Ricarda Perz und ich begleiten und unterstützen wunderbare START-StipendiatInnen:

zum 1. Artikel
zum 2. Artikel
zum 3. Artikel

Workshop “Einführung in die Psychotraumatologie”, 19.03.16, zur Beschreibung

Mehr über START-Stipendien

BOOKLI MUNGST

Unsere “GROSSE REISE” ist das Buch des Monats im Bildungsministerium. www.schule-mehrsprachig.at

Unsere „GROSSE REISE“ gewinnt die Prämie des Outstanding Artist Award 2016 für Innovative Kulturarbeit des Bundeskanzleramts!!!
http://camera-austria.at/…/ausschreibung-outstanding-artis…Wir sind überglücklich, freuen uns sehr und sagen DANKE!!!

Im ZOOM Kindermuseum präsentiert das Betreuungszentrum HEMAYAT von Freitag 30. Oktober bis Sonntag 1. November 2015 das BOOKLI MUNGST „Große Reise“ – ein zweisprachiges personalisiertes Bilder-Mal-Buch für und über Flüchtlingskinder in den Sprachen Deutsch/Arabisch, Deutsch/Dari und Deutsch/Russisch.

Das auf Initiative der 1band Buchmanufaktur für personalisierte Kinderbücher entstandene BOOKLI MUNGST wird in Form des GRÖSSTEN MÄRCHENBUCHS ÖSTERREICHS (2 x 6 m) im ZOOM Kindermuseum ausgestellt. Im ZOOM Kindermuseum präsentiert das Betreuungszentrum HEMAYAT von Freitag 30. Oktober bis Sonntag 1. November 2015 das BOOKLI MUNGST „Große Reise“ – ein zweisprachiges personalisiertes Bilder-Mal-Buch über Flüchtlinge und für Flüchtlinge in den Sprachen Deutsch/Arabisch, Deutsch/Dari und Deutsch/Russisch. Das auf Initiative der 1band Buchmanufaktur für personalisierte Kinderbücher entstandene BOOKLI MUNGST wird in Form des GRÖSSTEN MÄRCHENBUCHS ÖSTERREICHS (2 x 6 m) im ZOOM Kindermuseum ausgestellt. Von Freitag 30. Oktober bis Sonntag 1. November finden an allen drei Ausstellungstagen zweisprachige Lesungen auf Deutsch und auf Arabisch um 11.00 und um 15.00 Uhr statt. Eintritt frei!

Mit dem BOOKLI MUNGST möchten HEMAYAT und die 1band Buchmanufaktur den Kindern etwas Vertrautes in ihrer Sprache schenken, das eine Schnittstelle zu Österreich herstellt. In der BOOKLI MUNGST-Geschichte können sich geflüchtete Kinder wiederfinden, was eine Unterstützung in Bezug auf ihre Identitätsfindung möglich macht. Das zweisprachige Bilderbuch soll sie in ihrer Lebenssituation verstehen und begleiten. Die Kinder können das Buch individuell mitgestalten, so dass sie ein spielerisches Bindeglied zwischen Vergangenheit und Gegenwart als Willkommensgeschenk in Österreich bekommen.

Bookli Mungst im ZOOM Kindermuseum

Unser Buch wird auf der BUCH WIEN (Internationale Buchmesse) vom 12.11.-15.11.15 ausgestellt!!!
Lesung Samstag, 14.11.15 um 13 Uhr mit Hawry Sharif und mir:-
bookli MUNGST (deutsch-arabisch) on Vimeo

Empfehlung am 9.12.15 von der PÄDAGOGISCHEN HOCHSCHULE SALZBURG als Buch für und über Flüchtlingskinder:
Zur PDF FLUCHT UND TRAUMA im pädagogischen Kontext

Link zur Empfehlung des Bundesministeriums für Bildung und Frauen BMBF

Link zur Empfehlung der Bibliothek für Entwicklungspolitik

Presseartikel im Interview mit Sonja Brauner:

15.03.2018 „Was Therapie für Kinder aus Kriegsgebieten leisten kann“, der Standard

15.03.2018 „Ein elendes Jonglieren“, die Presse

23.11.2017 Suizid eines Flüchtlingsbuben in Salzburg online

23.11.2017 Suizid eines Flüchtlingsbuben in Kurier.at

09/2017   „Wir fühlen uns im Stich gelassen“ DAS BIBER, Melisa Erkurt

5.04.2017 Österreichische Tagung der Kinder-und Jugendanwaltschaft in Linz, Redoutensäle

6.12.2016
„Es hilft, was  Spaß macht“
Barbara Köppel, FM4  zum Artikel

8.11.2016 WienTV

22.04.2016
„Traumatisierten Kindern helfen“
Christian Williwald, Ö1
zum Artikel

09.03.2016
Thema Flucht: Wie erkläre ich es meinem Kind? Wir fliegen alle an einen schönen Ort…
Veronica Kothbauer, Kinder und Eltern
zum PDF

28.01.2016
Ein Buch baut Brücken
Sylvia Engel, Raiffeisenzeitung
„Bookli Mungst ‚Große Reise‘ – so heißt ein zweisprachiges Bilder- und Malbuch für Flüchtlingskinder, das deren Geschichte erzählt.“
zum PDF

14.12.2015
Den Krieg niederspielen
Philipp Grüll, das biber
zum Artikel

2.11.2015
Größtes Kinderbuch für Hemayat
W24
zum Video

31.10.2015
Große Reise – Rechler Khabira
Heinz Wagner, Kurier
zum Artikel

30.10.2015
Hemayat: Bilderbuch für Kinder auf der Flucht
Der Standard
zum Artikel

30.10.2015
Nachfrage nach Therapien für Flüchtlingskinder größer als Angebot
APA
zum Artikel

30.10.2015
Viele geflüchtete Kinder sind schwer traumatisiert: Finanzierung für psychologische Betreuung fehlt
Gregor Schmitz, O-TON.at
zum Artikel

17.09.15
Traumatherapie: Bitte warten!
Elke Ziegler, science.ORF.at
„Laut Schätzungen des UNO-Flüchtlingshilfswerks (UNHCR) sind ein Viertel der derzeit flüchtenden Menschen Kinder. Diese Kinder haben oft schon in ihrer Heimat Schreckliches erlebt, hinzu kommen verstörende Erlebnisse auf der Flucht. Die seelischen Verletzungen brauchen Betreuung, aber: Die Wartelisten in Österreich sind lang.“
zum Artikel

16.05.2014
„Irgendwann holt einen das Gräuel ein“
Iga Mazak, Wiener Zeitung
zum Artikel

07.06.2013
Das Leid der Kinder traumatisierter Flüchtlinge
Edith Meinhart, profil
zum Artikel

20.06.2012
Wenn der Krieg im Kopf der Kleinsten noch weitergeht
Martin Gantner, Kurier Wien
zum Artikel

2012
Walid Kubaev: Wie man ein Trauma privatisiert (in: Schwarzbuch Menschenrechte, S.65ff.)
Irene Brickner, Residenz Verlag
zur Seite des Buchs

Juni 2011
Traumatisierte Kinder von Karin Martin, All4Family Download (PDF)

Mai 2011
Den Krieg im Kopf beenden
Karin Martin, Medical Tribune
zum Artikel

2.12.2010
Schutz und Betreuung für Folteropfer in Wien
Bianca Blei, Der Standard
zum Artikel

19.05.2010
„Die Bösen werden am Ende siegen“
Kerstin Kellermann, Augustin
zum Artikel

10.09.2010
Abbilder der Folter. Über das 15-jährige Bestehen von Hemayat
Mandelbaum Verlag. Beiträge von Mirzaei, Hufnagel-Grillo, Dabic, Kronsteiner, Huemer, Preitler, Rakos, Schenk, Klasek, Brauner
zur Seite des Buchs

15.04.2010
Gestohlene Kindheit
www.vidc.org, Podiumsdiskussion mit Rita Schäfer, Heinz Fronek, Helmut Sax, Sonja Brauner
zum Video

11.03.2008
„Ich bin auf Nerven“
Redaktion, Der Standard
zum Artikel

22.02.2008
Folteropfer: Fahrt zur Behandlung verboten
Irene Brickner, Der Standard

zum Artikel